KTL-Technik

  • Beckenauskleidung mit PP-Platten
  • Flachdialysezellen
  • Rohrdialysezellen
  • Segmentdialysezellen
  • Wasserentkeimung

Perfekte Tauchlackierung mit EKK Anlagentechnik

Wir fertigen unterschiedliche Typen von Dialysezellen für die elektrophoretische Tauchlackierung wie sie in der Automobilindustrie eingesetzt werden. In enger Zusammenarbeit mit Anlagenherstellern und den führenden Automobilfirmen entwickeln wir unsere Produkte stets weiter und sind somit auf dem neuesten Stand der Technik.

Wir sind Ihr Partner für:

  • Flach-, Rohr- und Segmentdialysezellen für den Einsatz in der elektrophoretischen Tauchlackierung
  • Zukunftsweisende Beckenisolierung durch Auskleidung mit Polypropylen
  • Stromschienen und Kontaktierungen für die elektrophoretische Tauchlackierung
  • Modernisierung von bestehenden Anlagen
  • Wartungs- und Montageservice
  • Ersatzteile für Dialysezellen und Anolytkreisläufe
 
 

Rohrdialysezellen

Typen:
  • geschlossenes System Standard (Außendurchmesser 100 mm)
  • geschlossenes System Jumbo (Außendurchmesser 155 mm)
  • geschlossenes System 360° (Außendurchmesser 100 mm)
  • offenes System (Außendurchmesser 100 mm)

Anodenwerkstoffe:
  • Edelstahl 1.4571
  • Titan mit Iridium-Mischoxid-Beschichtung

Anodenform:
  • Rohr
    • Anodendurchmesser: 60,3 mm
    • nahtlos gezogen (Edelstahl)
    • geschweißt (Titan mit Iridium-Mischoxid-Beschichtung)

Fertigung nach Kundenwunsch:
  • Anschlüsse für Anolytvorlauf und Anolytrücklauf
  • Stromanschluss
  • Kragenlänge passend zu Ihrem Lackniveau
  • Haltersystem
  • Membranlänge
  • abweichende Anodendurchmesser
    • Titan: 50,8 mm und 106 mm

Variable Haltersysteme:
  • Doppelhalter
  • Einfachhalter
  • C-Schiene
  • Tyco-Klemme

Montage:
  • vertikal am Beckenrand
  • horizontal am Beckenrand
  • horizontal am Beckenboden mit variablem Haltersystem
 

Die Vorteile der EKK Rohrdialysezelle auf einen Blick

Montagevorteile
  • geringes Gewicht
  • optimiertes Haltersystem (1)
  • einfache Anschlüsse
  • horizontaler Einbau mit Safe-dry-Schutzkappe (2)

Wartungsvorteile
  • geringe Verschmutzung
  • leichte Reinigung
  • schnelle Anodenkontrolle
  • Kappe unten mit Abstandshalter und Ablassschraube (3)
  • Schutzabdeckung optional (4)
  • frei drehbare Anode beim offenen System (5)

Servicevorteile
  • Beratung & Service durch unsere Fachberater
  • kundenspezifische Lösungen
  • kurze Lieferzeiten
  • Montage und Wartung

Qualitätversprechen
  • geprüfte Qualität durch Zertifizierung nach ISO 9001 + 14001
  • geprüfte Qualität gefertigt gemäß den geltenden Vorschriften des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG)
  • alle Teile sind frei von lack- und benetzungsstörenden Substanzen (LABS-frei)
 

Freie Anoden aus beschichtetem Titan

  • verbesserter Umgriff durch zusätzliche Anodenfläche
  • Ø 50,8 mm, Ø 60,3 mm
  • mit einstellbarem Haltersystem
  • horizontale Montage am Beckenboden oder an der Beckenwand
  • nach vorheriger Absprache mit dem Lacklieferanten
 

Rohrdialysezellen mit Safe-dry-Schutzkappe

  • verbesserter Umgriff durch zusätzliche Anodenfläche
  • Anodenmaterial Titan oder Edelstahl
  • Ø 50,8 mm, Ø 60,3 mm
  • mit einstellbarem Haltersystem
  • horizontale Montage am Beckenboden oder an der Beckenwand
 
 

PP-Flutrohre mit Halterungen und Düsen

  • mit verschiedenen Düsentypen für die Umwälzung des Lackmaterials
  • Anschlussmöglichkeiten, Abmessungen, Material, Düsen nach Kundenwunsch
 

Flachdialysezellen

Typen:
  • Top Line offenes System (Standardbreite 820 mm)
  • Top Line offenes System (Sonderbreite 1200 mm)
  • Top Line geschlossenes System (Standardbreite 820 mm)

  • Base Line offenes System (Standardbreite 800 mm)
  • Base Line offenes System (Sonderbreite 1200 mm)
  • Base Line geschlossenes System (Standardbreite 800 mm)

Anodenwerkstoff:
  • Edelstahl 1.4571
  • Titan mit Iridiummischoxid-Beschichtung

Anodenform:
  • einteiliges Blech (geschlossenes System)
  • zweiteiliges Blech (offenes System)
  • dreiteiliges Blech (offenes System, Sonderbreite)

Fertigung nach Kundenwunsch
  • Anolytvorlauf und Anolytrücklauf
  • Stromanschluss
  • Kragenlänge passend zu Ihrem Lackniveau
  • Haltersystem
  • Membranlänge

Montage:
  • vertikal am Beckenrand
 

Die Vorteile der EKK Flachdialysezelle auf einen Blick

Montagevorteile
  • geringes Gewicht durch Einsatz von PP und GfK
  • optimiertes Haltersystem (1)
  • Montagetraverse (optional erhältlich)
  • einfache Anschlüsse

Optimale Wirkungsweise
  • niedriger Membranwiderstand
  • Stützgitter mit geringer Abschirmung (2)
  • stabile, schmale Querstreben (2)
  • optimierte Anodenbauform, zweiteiliges Blech zur Anodenkontrolle herausnehmbar (3)
  • perfekte Anolytdurchströmung
  • optional: vertikales Lamellengitter (4)

Wartungsvorteile
  • geringe Verschmutzung
  • schnelle Anodenkontrolle
  • Reinigungsmöglichkeit des Vorlaufkanals (5)
  • Ablassschraube

Servicevorteile
  • Beratung & Service durch unsere Fachberater
  • kundenspezifische Lösungen
  • kurze Lieferzeiten
  • Montage und Wartung

Qualitätsversprechen
  • geprüfte Qualität durch Zertifizierung nach ISO 9001 + 14001
  • geprüfte Qualität gefertigt gemäß den geltenden Vorschriften des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG)
  • alle Teile sind frei von lack- und benetzungsstörenden Substanzen (LABS-frei)
 

Segmentdialysezellen

Typen:
  • offenes System (Standardbreite 520 mm)
  • geschlossenes System (Standardbreite 520 mm)

Anodenwerkstoffe:
  • Edelstahl 1.4571
  • Titan mit Iridiummischoxid-Beschichtung

Anodenform:
  • einteiliges Blech halbrund

Fertigung nach Kundenwunsch:
  • Anolytvorlauf und Anolytrücklauf
  • Stromanschluss
  • Kragenlänge passend zu Ihrem Lackniveau
  • Haltersystem
  • Membranlänge

Montage:
  • vertikal am Beckenrand
 

Die Vorteile der EKK Segmentdialyse-zelle auf einen Blick

Montagevorteile
  • geringes Gewicht durch Einsatz von PP
  • optimiertes Haltersystem (1)
  • Montagetraverse (optional erhältlich)
  • einfache Anschlüsse

Optimale Wirkungsweise
  • Stützgitter mit geringer Abschirmung (2)
  • optimierte Anodenbauform (3)
  • perfekte Anolytdurchströmung

Wartungsvorteile
  • minimale Lackablagerungen
  • schnelle Anodenkontrolle (3)
  • Ablassschraube (4)

Servicevorteile
  • Beratung & Service durch unsere Fachberater
  • kundenspezifische Lösungen (5)
  • kurze Lieferzeiten
  • Montage und Wartung

Qualitätsversprechen
  • geprüfte Qualität durch Zertifizierung nach ISO 9001 + 14001
  • geprüfte Qualität gefertigt gemäß den geltenden Vorschriften des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG)
  • alle Teile sind frei von lack- und benetzungsstörenden Substanzen (LABS-frei)

Strombeaufschlagte Kupferanoden und Edelstahlkathoden zur Vermeidung von mikrobiellem Befall in Anolytkreisläufen von KTL-Anlagen

Anolytkreisläufe von KTL-Anlagen haben die Aufgabe, die Anoden der Dialysezellen zu kühlen und die beim Beschichten entstehende Säure abzuführen. Da dieses Anolyt mit ca. 30 °C temperiert ist und zudem die organische Säure einen idealen Nährboden für Kleinstlebewesen darstellt, kann dieses System leicht verkeimen.

Diese Keime werden dann häufig mit Fungiziden, Bakteriziden usw. bekämpft. Leider währen diese Erfolge oft nur kurz, weil die Keime in der Regel recht schnell zur Resistenz gegen diese Entkeimungsmittel neigen. Teilweise wird dann höher dosiert, jedoch nur mit mäßigem Erfolg.

Die finanziellen Schäden durch diese Keime können beträchtlich sein. Ein in der Praxis häufig zu beobachtendes Bild ist eine Verschleimung des gesamten Anolytkreislaufes. Nur mit viel Mühe und mechanischer Reinigung kann dann ein Produktionsstillstand vermieden werden. Auch nach dieser Reinigung kann eine erneute Verkeimung meist nicht verhindert werden. In den Rohrleitungen, Dialysezellen, Pumpen usw. verbleiben Reste der Keime und der Prozess der Verkeimung beginnt innerhalb von wenigen Wochen erneut.

Es ist sicherlich leicht nachvollziehbar, dass diese Reinigungen, speziell bei großen KTL-Anlagen in der Automobilindustrie, die häufig mit hunderten von Rohrdialysezellen oder dutzenden von Flachdialysezellen bestückt sind, immense Kosten verursachen.

Bis in jüngste Zeit wird von Anwendungstechnikern der Lackhersteller gelegentlich empfohlen, eine Kupferstange oder ein aufgespleißtes Kupferkabel in den Anolytbehälter zur Vorbeugung einer Verkeimung zu montieren. Die keimtötende Wirkung von Kupfer ist unbestritten. Leider reicht jedoch die hierbei freigesetzte Kupfermenge bei den heutigen bleifreien Lacken in der Praxis oft nicht aus, um eine Verkeimung wirkungsvoll zu verhindern. Diese keimtötende Wirkungsweise von Kupferionen haben wir uns bei unserem Wasserentkeimungssystem (WES-A) zu Nutze gemacht. Jedoch ist die Emission von Kupfer durch die Beaufschlagung mit Gleichstrom um ein Vielfaches höher. Namhafte Automobilhersteller zählen hier bereits zu unserem Kundenkreis. Dieses System emittiert Kupfer in das Abwasser. Bitte prüfen Sie Ihre örtlichen Verhältnisse hinsichtlich der Abwasseraufbereitung bei ihrer zuständigen Gemeinde und beachten Sie den geltenden Einleitgrenzwert in die Kanalisation.
 

System-Komponenten

Kupferanode mit Flansch und Anschlusskabel
Farbe Flansch und Anschlusskabel rot
Anodendurchmesser 80 mm
Anodenlänge 810 mm
Außendurchmesser Flansch 200 mm
Teilkreis 156 mm
 
Edelstahlkathode mit Flansch und Anschlusskabel
Farbe Flansch und Anschlusskabel schwarz
Anodendurchmesser 60 mm
Anodenlänge 810 mm
Außendurchmesser Flansch 200 mm
Teilkreis 156 mm
 
Gleichrichter zur Stromversorgung
Eingangsspannung 230 V
Ausgangsspannung max. 30 V
Ausgangsstrom, stufenlos regelbar Absicherung 10 A max. 3,5 A
Breite 400 mm
Höhe 200 mm
Tiefe 130 mm

Die Vorteile des EKK WES-A Verfahrens auf einen Blick

Optimale Wirkungsweise
  • zuverlässige Verhinderung der Verkeimung
  • minimale Betriebskosten

Warungsvorteile
  • geringer Wartungsaufwand
  • keine Gefährdung des Wartungspersonals durch Giftstoffe

Servicevorteile
  • Montage auf Wunsch durch EKK

Qualitätsversprechen
  • geprüfte Qualität durch Zertifizierung nach ISO 9001 + 14001
  • geprüfte Qualität gefertigt gemäß den geltenden Vorschriften des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG)
 
 

Beckenauskleidung mit PP-Platten

12 Fakten für Ihre Produktionssicherheit

  • Erneuern der Isolierschicht des KTL-Tauchbeckens ohne Sandstrahlen
  • Keine Beschränkungen in Form und Größe
  • Umsetzungszeitraum max. 14 Tage
  • Risikominimierung durch vorgefertigte und geprüfte Elemente
  • Verbesserung der Badströmung
  • Reduzierung der Badverschmutzung
  • Maximale Durchschlagsfestigkeit
  • 200% Sicherheit durch Erhalt der Doppelwandigkeit der Behälter
  • Garantie für maximale chemische Beständigkeit und Lackverträglichkeit
  • Neueste Flutrohrtechnologie ohne Flansche
  • Crashrails mit Inlinern für max. Sicherheit bei Karossenabsturz
  • Fachbetrieb nach WHG mit TÜV geprüften Schweißern